RECHTSANWÄLTE
WIRTSCHAFTSPRÜFER
​STEUERBERATER

Liedmannstr. 29
41460 Neuss

fon: 02131 / 125959 - 0
fax: 02131 / 125959 - 1

info@lsm-neuss.de

Zivilrecht

Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht ist ein Rechtsgebiet, mit dem fast jeder früher oder später in Berührung kommt. Es wird unterschieden zwischen dem sogenannten Kollektivarbeitsrecht, also z.B. dem Recht der Tarifverträge oder dem Recht auf Streik, und dem sogenannten Individualarbeitsrecht, das unter anderem die Rechte des einzelnen Arbeitnehmers aus dem Arbeitsvertrag umfasst.

Die meisten Probleme sind im Individualarbeitsrecht angesiedelt. Hier geht es häufig um Fragen, die Formulierungen des Arbeitszeugnisses, Lohnzahlungen, Urlaubsansprüche, Überstundenvergütungen, Kündigungen, Abmahnungen oder auch die Formulierung einzelner Teile des Arbeitsvertrags betreffen.

Erbrecht

Die meisten Menschen schieben zu Lebzeiten die Gedanken über den eigenen Tod und die damit verbundene Frage von Nachfolgeregelungen verständlicherweise auf Seite. Dabei wird jedoch verkannt, dass eine vernünftige Nachfolgeregelung - zum Beispiel ein Testament - Streit in der Familie, bis hin zum Auseinanderfallen des Familienbundes, vermeiden kann. Dies kann verhindert werden durch ein Testament. Um Überraschungen vorzubeugen, sollte vor Errichtung des Selben mit den betroffenen Familienangehörigen gesprochen werden. Sollte dies auf Grund bereits bestehender Streitigkeiten nicht möglich sein, ist dennoch die Aufsetzung eines Testamentes ratsam. Zugleich ist die Bestimmung eines Testamentvollstreckers in Erwägung zu ziehen, der dafür Sorge trägt, dass das Vermögen nach den konkreten Wünschen und Vorstellungen des Erblassers verteilt wird.

Im Rahmen des hier gewählten Tätigkeitsschwerpunktes wird Ihre außergerichtliche und gerichtliche Beratung sowie Vertretung übernommen.

Tritt der Erbfall ein, sind vor allen Dingen folgende Bereiche abzuklären:

  • Regeln und Besonderheiten der gesetzlichen Erbfolge;
  • Gestaltung und Auslegung der gewählten Erbfolge
    • Testament,
    • Berliner Testament.

Im Hinblick auf eine gewählte Erbfolge ist auf die Besonderheiten der testamentarischen Regelungen für

  • Alleinstehende,
  • Geschiedene,
  • Ehepaare mit und ohne Kindern,
  • Lebenspartnerschaften,
  • behinderte Kinder,
  • überschuldete Kinder,

einzugehen.

Unmittelbar nach dem Erbfall ergeben sich dem gegenüber häufig Fragen im Zusammenhang mit

  • der Ablieferung und Eröffnung von Testamenten,
  • der Annahme und Ausschlagung der Erbschaft,
  • der Ermittlung und Sicherung des Nachlasses,
  • die Erteilung des Erbscheins.

Dabei steht für den einzelnen Erben in der Regel im Vordergrund die Abklärung der Ansprüche

  • des Miterben,
  • des Vermächtnisnehmers,
  • des/der Pflichtteilsberechtigten.

Hinsichtlich der nicht zu vernachlässigenden Fragen der Erbschaftssteuer, Vorabschenkungen und Schenkungssteuer steht für eine umfassende Beratung und Vertretung die entsprechende Kompetenz in der Kanzlei zur Verfügung.

Internetrecht

Das Internet ist aus der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. So werden Kaufverträge über das Internet geschlossen, Freundschaften und Geschäftskontakte gepflegt, Korrespondenzen abgewickelt und Informationen beschafft.

Doch bei allen Annehmlichkeiten birgt das Internet auch Gefahren. Zu denken ist hier zum Beispiel an Abo-Fallen unseriöser Anbieter oder Phishing-Attacken, bei denen sich Dritte Zugang zu Ihrem Onlinebanking verschaffen. Aber auch an Schutzrechtsverletzungen und Abmahnungen wegen der Nutzung von Bildern oder dem Herunterladen von Musik im mp3-Formaten und Filmen sowie Betrug auf Handels- und Auktionsplattformen, wie zum Beispiel eBay, DaWanda, Etsy oder auch Shpock.

Kaufrecht

Ob Sie etwas über das Internet bestellen, im Geschäft vor Ort erwerben oder einem Bekannten abkaufen – diese Vorgänge sind rechtlich betrachtet regelmäßig dem Kaufrecht zuzuordnen. Das Kaufrecht stellt damit einen elementaren und grundlegenden Baustein des alltäglichen Miteinanders dar. So lange sich Käufer und Verkäufer an die vertraglichen Vereinbarungen und die gesetzlichen Vorgaben halten, kommt es im Regelfall nicht zu Problemen.

Probleme ergeben sich erst, wenn der Käufer nicht oder zu wenig zahlt, der Verkäufer nicht, das falsche oder eine mangelhafte, beziehungsweise defekte Kaufsache liefert. Dies kann unter Umständen weitreichendere Folgen haben, als es den Betroffenen im ersten Moment klar ist. So kann es sein, dass z.B. der Käufer eigenen Verpflichtungen nicht nachkommen kann, weil er auf eine rechtzeitige und mangelfreie Lieferung der Kaufsache zur Ausübung seines Berufs angewiesen ist.

Im Rahmen des Kaufrechts geht es deshalb regelmäßig um die Durchsetzung von Ansprüchen auf Zahlung oder Lieferung, Rücktritt, Minderung des Kaufpreises, Schadensersatz und Nacherfüllung.

Mietrecht

Vermieter oder Mieter – viele kommen mit dem Mietrecht in Kontakt. Es ist dabei unerheblich, ob es sich um Wohnraum, Gewerberaum, einen Parkplatz oder ein KFZ handelt. Das Mietrecht ist eines der ausdifferenziertesten Rechtsgebiete überhaupt, da der Gesetzgeber insbesondere dem Schutz des Mieters in seiner Wohnung zur freien Entfaltung seiner Persönlichkeit einen hohen Stellenwert einräumt.

Diese Ausdifferenzierung hat zur Folge, dass es sowohl für den Mieter als auch den Vermieter verschiedenste Fallstricke geben kann. Zu denken ist hier unter anderem an ein Recht zur Mietminderung wegen Mängeln an der Mietsache, wie zum Beispiel Schimmel oder eine außergewöhnliche kurzfristige Lärmbelästigung. Aber auch die Einbehaltung von Kautionszahlungen oder eine Kündigung des Mietvertrages wegen Mietrückstand oder nachhaltiger Störung des Hausfriedens sind zu nennen.

Rechtsgebiete das Kfz betreffend

Das eigene Fahrzeug hat für viele Menschen einen sehr hohen Stellenwert. Hierbei spielt zum einen das Bedürfnis des Menschen nach Mobilität und Unabhängigkeit, aber auch der regelmäßig vom Kfz verkörperte hohe Sachwert eine Rolle. Gleichzeitig ist es auch Ursprung vieler rechtlicher Auseinandersetzungen.

Zu denken ist hierbei insbesondere an Kfz-Kaufverträge, Waschstraßen-Schäden, Tuningmaßnahmen, Reparaturen in Werkstätten, Bußgelder, Fahrverbote, Punkte in Flensburg, Führerscheinmaßnahmen, Entzug der Fahrerlaubnis, TÜV- und Abgasgutachten, Tachometermanipulationen oder auch Verkehrsunfälle.

Tierrecht

Die Haltung eines Tieres, egal ob Haustier oder Nutztier, birgt immer ein gewisses Risiko für den Halter und die Personen, die mit dem Tier in Berührung kommen. Der Gesetzgeber hat entschieden, dass der Halter eines Tieres grundsätzlich für Schäden aufzukommen hat, die das Tier an den Rechtsgütern Dritter verursacht.

Aus diesem Grunde haben einige Tierhalter eine sogenannte Tierhalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen. Aber die rechtlichen Probleme um ein Tier erschöpfen sich nicht in einem vom Pferd abgeworfenen Reiter oder einem Hundebiss. Es geht auch um Fragen wie Maulkorbzwang, Sachkundenachweise, große Hunde oder Hunde bestimmter Rassen, Wesenstest oder Tierarztrechnungen.

Verkehrsrecht

Jeder, der am Straßenverkehr teilnimmt, hat es schon selbst am eigenen Leib erfahren oder bei anderen mitbekommen: ein Verkehrsunfall ist schneller passiert, als einem lieb ist. Regelmäßig entstehen hierbei hohe Sachschäden und im schlimmsten Fall auch Personenschäden bis hin zum Tod eines der Unfallbeteiligten.

Ein Verkehrsunfall stellt für die meisten Menschen ein traumatisches Erlebnis dar, welches sie psychisch längere Zeit belasten kann. Allerdings sind nach einem Unfall verschiedene organisatorische Dinge zu erledigen. Der Schaden muss bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung und der eigenen (Voll-)Kaskoversicherung gemeldet werden und unter Umständen ist eine Zeugenaussage oder Strafanzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft erforderlich oder sinnvoll. Auch ist eventuell ein Sachverständigengutachten und die Reparatur des Unfallwagens zu veranlassen und ein Mietwagen oder Werkstattwagen zu beschaffen.

Schlussendlich ist dann noch mit der gegnerischen Versicherung über die Schuldfrage und die Höhe des Schadensersatzes zu verhandeln. Die möglichen Schadenspositionen sind vielfältig und reichen von Nutzungsersatz für den Zeitraum des Werkstattaufenthalts über die Kosten für den Gutachter, die Reparaturkosten und bis hin zu Schmerzensgeld z.B. wegen eines Schleudertraumas. All diese Dinge kosten Zeit und Nerven. Es empfiehlt sich hier stets einen Rechtsanwalt zu mandatieren.

Zwangsvollstreckungsrecht / Forderungsmanagement

Sie haben vor Gericht gewonnen und fragen sich, wie Sie nun weiter vorgehen können. Oder Sie haben vor Gericht verloren und nun befürchten Sie, dass bald der Gerichtsvollzieher bei Ihnen an der Haustür klingelt, sich ein Inkassobüro bei Ihnen meldet oder eine Kontopfändung vorgenommen wird. Oder Sie haben einem Bekannten Geld oder eine Sache geliehen und befürchten nun, dass diese im Rahmen einer Zwangsvollstreckung bei Ihrem Bekannten gepfändet wird.

Der Bereich der Zwangsvollstreckung ist vielschichtig und reicht von einem Mahnbescheid oder einem Vollstreckungsbescheid, über eine Lohnpfändung oder Kontopfändung hin bis zu einem Vermieterpfandrecht, einer Vollstreckungsabwehrklage oder auch eine Drittwiderspruchsklage.

Auch ist nicht längst jeder Gegenstand pfändbar. Das Zwangsvollstreckungsverfahren ist stark formalisiert, so dass dabei in Theorie und Praxis regelmäßig Fehler passieren. Hier bedarf es für den Gläubiger des „Knowhows“ eines Rechtsanwalts, Fehler von vorn herein zu vermeiden oder aus Sicht des Schuldners Fehler aufzudecken und gegebenenfalls die Zwangsvollstreckung abzuwehren oder abzumildern.

 
lsm-neus 2019-08-19 wid-43 drtm-bns 2019-08-19